Mini-Europeade in Frankenberg

Erfolgreicher Test: Mini-Europeade im Herzen von Frankenberg (Eder) – Vom 16. bis 18. Juni 2017 haben wir in Frankenberg bereits im Kleinen getestet, wie es sich als Europeade-Gastgeber anfühlt. Das lange Wochenende nach Fronleichnam stand ganz im Zeichen von Europa unter dem Motto „Europa für alle Generationen“ – mit einem Jubiläum, Workshops und Vorträgen zu Europa und natürlich dem, was die Europeade ausmacht: Folklore, Tanz und Musik!

Zahlreiche Mitglieder sowohl des deutschen wie auch des internationalen Europeade-Komitees waren mit dabei, als Bürgermeister Rüdiger Heß gemeinsam mit IEC-Präsident Armand de Winter mitten in der Fußgängerzone die Mini-Europeade eröffnete. Gleichzeitig war es der erste offizielle Auftritt für das Europeade-Logo 2019.

An zwei Tagen war auf der Tanzfläche dann mächtig etwas los. Natürlich waren die Landjugendgruppen aus den Frankenberger Stadtteilen Haubern und Geismar mit dabei. Außerdem: die Trachtengruppe Laisa und die Landjugend Rosenthal aus der direkten Nachbarschaft sowie der Folklorekreis Gütersloh, die Folkloregruppe Linsengericht, die Folkloregruppe Oberbauerschaft, die Volkstanz- und Trachtengruppe Röcke und als internationale Gäste die Tanzgruppe aus der polnischen Partnerstadt Bytów – alles in allem über 200 Tänzerinnen und Tänzer sowie Musikanten.

Zum Ball der Mini-Europeade am Samstagabend spielte die Dorfkapelle Oberbauerschaft auf – und sorgte damit wie erwartet für beste Stimmung. Ein weiterer Höhepunkt war davor schon die Aktion „Luftballons für Europa“, bei der insgesamt 500 bunte Luftballons in den Frankenberger Himmel aufstiegen. Daran befestigt jeweils eine Karte mit einem persönlichen Statement zum europäischen Gedanken, zur „Einheit in Vielfalt“.

Mit einem ebenfalls bunten Abschlussgottesdienst ging am Sonntag die Mini-Europeade zu Ende. Nicht erst jetzt zählen wir die Tage bis zur „richtigen“ Europeade – der Countdown läuft!

Zurück